Inklusive Medienarbeit

Inklusive Medienarbeit - TV Arbeit von/mit Menschen mit (Lern-) Behinderung
Laufzeit
01.02.2018 – 30.01.2019
Projektstatus
abgeschlossen
Studierende und Betroffene arbeiten im Projekt Inklusive Medienarbeit zusammen

Inklusive Medienarbeit – TV Arbeit von/mit Menschen mit (Lern-)Behinderung


Wir machen gemeinsam mit Menschen mit (Lern-) Behinderung(en) Fernsehen! Wir lernen und lehren: Wie führe ich ein Interview, wer macht lieber Moderation oder kümmert sich um Inhalte? Welches TV Genre wollen wir und wie ist es, vor der Kamera zu sein oder wie gehen wir mit Sprache um? Wie halte ich ein Mikrofon oder welche Hilfsmittel brauche ich? Wo stelle ich die Kamera scharf und welche Unterstützung brauche ich? Gestalte ich lieber eine Unterhaltungssendung oder eine Nachrichtensendung?


Wir erarbeiten Forschungsfragen, die wir an die inklusive Medienarbeit stellen.


Was kann inklusive Medienarbeit leisten?


  1. Für die agierenden Personen – Menschen mit (Lern-)Behinderung(en):
    • Selbst – bewusst - sein, Kompetenzförderung, Erweiterung von Sprachkompetenzen u. a.
    • Herstellung von Öffentlichkeit von Menschen mit (Lern-)Behinderung
    • Erlernung der einzelnen Arbeitsfelder, wie Moderation, Redaktion, Kamera etc.
    • Ein mögliches Schaffen von Arbeitsplätzen oder zumindest geschützte bzw. geförderte Arbeitsplätze bzw. ein Bewusstsein, dass dies notwendig ist.
  2. Für die NutzerInnen der inklusiven audiovisuellen Produkte:
    • Ein Kennenlernen von Menschen mit (Lern-)Behinderung und deren Anliegen, Interessen etc.

Forschungsfragen können aus den Punkten 1 & 2 erstellt werden. Diese sind relevant, weil dieser Bereich noch kaum wissenschaftlich untersucht ist und auch einer größeren Öffentlichkeit bedarf.


Links



Videos

Sie wollen mehr wissen? Fragen sie nach!

Assistentin Lehre und Forschung Sozialpädagogik (MA)
Assistentin Lehre und Forschung Sozialpädagogik (akad.)
Department Soziales
Arbeitsplatz: F - Herzogenburger Straße 68 Süd
M: +43/676/847 228 551