Cyber Security & IT Security

Der Schutz von IT-Infrastrukturen und sensiblen Daten stellt Unternehmen jeden Tag vor neue technische und organisatorische Herausforderungen. ForscherInnen der FH St. Pölten arbeitet als Teil des Forschungsschwerpunkts „Cyber Security“ an der Entwicklung neuartiger Verfahren zur Erkennung, Interpretation und Abwehr von Angriffen. Dabei betrachten wir im Besonderen die Bereiche Systemsicherheit und (Schad-)Software, Data Science, sowie Sicherheitsmanagement und Privatsphäre.

Wesentlich ist dabei auf der einen Seite das Betrachten möglichst neuer theoretischer Ansätze, aber auch die intensive Kooperation mit Partnerinnen und Partnern aus der Industrie, sowie Forschungspartnerinnen und -partnern aus andern Bereichen wie der medizinischen Forschung oder der Bioinformatik, um möglichst realitätsnahe und praxisrelevante Forschungsergebnisse erzielen zu können.

Themen umfassend daher auch den Bereich der digitalen Forensik, der speziell für Behörden von hoher Relevanz ist, aber auch das Thema der Industrial Security, da dieser praktische Anwendungsbereich spezielle interessante Rahmenbedingungen aufweist (lange Laufzeit der Komponenten, geringe Möglichkeiten der Veränderung, 24/7-Betrieb) und gleichzeitig extrem hohe kritisch ist.

Studierende der Studiengänge IT Security und Information Security haben die Möglichkeit ihr praktisches Wissen durch Mitarbeit an Forschungsprojekten zu vertiefen und so praktische Erfahrungen im Bereich der (kooperativen) Forschung zu sammeln.

Institute und Forschungsgruppen

Projekte

Josef Ressel-Zentrum für konsolidierte Erkennung gezielter Angriffe (TARGET)

Das Josef Ressel-Zentrum für konsolidierte Erkennung gezielter Angriffe (TARGET) ist eine Forschungseinrichtung an der FH St. Pölten. Es erforscht neue Techniken zum Erkennen und Abwehren gezielter ...

LoRaKey - Schlüsselaustausch aus Funkeigenschaften

Secret Key Generation for Long Range Communication Networks. – LoRaKey generiert kryptografische Schlüssel aus Funkkanalparametern der LoRa-Technologie.

LIVEFOR

Ziel des Projekts LIVEFOR ist es, Unternehmen eigene Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Live-Forensik und der Analyse von flüchtigen Daten eines laufenden Computersystems zu ermöglichen.

upribox 2-Usable Privacy Box 2

Die Usable Privacy Box (upribox) ist eine Networkbox, die Onlinewerbung und Tracker filtert und somit die Privatsphäre der vernetzten Geräte schützt. Im Nachfolgeprojekt upribox 2 soll der erfolgre...

CPS-Security

Im Forschungsprojekt sollen Gefahren, die in CPS aus der Sicht der IT-Security entstehen, dargestellt und Lösungsansätze ausgearbeitet werden. Mittels (Mess-)Daten soll laufend überprüft werden, o...

KIF - Kryptografie für kabellose Kommunikation

Hochsichere, langlebige Kryptografie für kabellose Kommunikation mit Integration von Funkmessdaten – eine hochfrequente Funkübertragung ermöglicht den Verkehr der Zukunft.

ITsec.at

Das Forschungsprojekt ITsec.at beschäftigt sich mit den Gefahren durch Angriffe aus dem Cyberraum für die österreichische IKT. Strategien, Vorgehensempfehlungen und Sicherheitstests werden erforsch...

SmartMeterIDS

Um die Sicherheit vor Angriffen in einem Smart Meter Netzwerk zu gewährleisten, werden Überwachungsstrategien erforscht und ein Intrusion Detection System für Smart Meter Infrastrukturen entwickelt...

Smartphone Security

Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit neuen Verfahren zur biometrischen BenutzerInnenauthentifizierung und zum kryptografischen Zugriffsschutz und Malwareschutz für Smartphones, Tablets und BYO...

Substation Security

Ziel des Projekts sind die Anomalie-Erkennung in Automatisierungsnetzen in der Energieverteilung und die Erhöhung der Sicherheit des Kommunikationsnetzes in Umspannwerken und Ortsnetzstationen.

BEST AT -­ Roadmap: Vertrauen rechtfertigen -­ sichere Systeme

Im Projekt BEST-AT wurde eine Roadmap geschaffen, welche Vorschläge für Forschungsthemen im Bereich Informationssicherheit und Betriebssicherheit liefert.

MalwareDef– Erkennen durch Verhaltensbeschreibung

Formale Beschreibungen von potentiell bösartigen Aktionen werden auf einem höheren Abstraktionsniveau als bisher erarbeitet, um proaktive Abwehrmaßnahmen entwickeln zu können.

Simulation kritischer Infrastrukturen

Es wurde an einer Simulationssoftware mitentwickelt, die es ermöglicht Cyber Attacken auf kritische Infrastrukturen und deren Auswirkungen zu simulieren.

StegIT II

Im Projekt wurden drei neue steganografische Einbettungsverfahren, ein neues universelles Abwehrsystem und ein Framework für PCs, Router und „Headsets“ erforscht und entwickelt sowie die sozialen...

Modellbasierte Systemintegration von CPS

In diesem Projekt wurden Prototypen einer automatisierten Erstellung von Steuerungsprogrammen in PLCopen aus Zustandsautomaten und einer lernfähigen Part Average Analysis für eine reale Produktionsu...

upribox- Usable Privacy Box

Das Projekt „Usable Privacy Box” (upribox) ist ein Werkzeug zum Schutz der Privatsphäre von Internetnutzerinnen und -nutzern, bei dem die einfache Benutzbarkeit im Vordergrund steht.

StegIT III

StegIT 3 hat die Ziele, für die Verfahren aus StegIT 2 die noch fehlende Steganalyse und daraus folgend eine detaillierte wissenschaftliche Sicherheitsbewertung durchzuführen, Sicherheitsschwachstel...

Data Mining für Malware Klassifizierung

Das Projekt konzentriert sich auf diejenigen Samples, deren Zuordnung zu Clustern mit den bisherigen Methoden nicht oder nur mit großem Aufwand (manuelle Analyse und Zuordnung) zu bewerkstelligen is...

Researcher

  • FH-Dozent
  • Department Informatik und Security
  • Senior Researcher
    Josef Ressel-Zentrum für konsolidierte Erkennung gezielter Angriffe
  • Department Informatik und Security
T: +43/2742/313 228 690
  • Senior Researcher
    Forschungsgruppe Media Computing
    Institut für Creative\Media/Technologies
  • Department Medien und Digitale Technologien
T: +43/2742/313 228 652
  • FH-Dozent Industrie 4.0
  • Department Medien und Digitale Technologien
T: +43/676/847 228 689
  • Studiengangsleiterin Data Science and Business Analytics (BA)
  • Department Informatik und Security
T: +43/676/847 228 711
  • Institutsleiter Institut für IT Sicherheitsforschung
  • Leiter Josef Ressel-Zentrum für konsolidierte Erkennung gezielter Angriffe
  • Internationaler Koordinator
  • Department Informatik und Security
T: +43/676/847 228 648
  • Institutsleiter Institut für IT Sicherheitsforschung
  • FH-Dozent
  • Department Informatik und Security
T: +43/676/847 228 696

Kontakt

Leiterin FH-Service
Forschung und Wissenstransfer
Arbeitsplatz: D - Heinrich Schneidmadl-Straße 15
T: +43/2742/313 228 246
M: +43/676/847 228 246