Digitalisierung des Angehörigendialogs

Der Angehörigendialog ist ein digitaler Fragebogen, der Sozialarbeiter*innen helfen soll, die Belastungen von pflegenden Angehörigen zu ermitteln



Background


Das Projekt "Angehörigendialog" wurde von der Volkshilfe gemeinsam mit dem Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung der Fachhochschule St. Pölten ins Leben gerufen. Es dient dazu, Sozialarbeiter*innen der Volkshilfe, ohne spezielle Zusatzausbildung, das nötige "Werkzeug" zu geben, professionelle Angehörigengespräche zu führen.


Genau sind damit Gespräche mit Angehörigen gemeint, die zuhause ein Familienmitglied pflegen, das an Demenz erkrankt ist. Dieses "Werkzeug" ist ein analoger Fragebogen, der als Leitfaden für das Gespräch dient und von Sozialarbeiter*innen gemeinsam mit den pflegenden Angehörigen ausgefüllt wird. Durch die Auswertung des Fragebogens können die konkreten Belastungen herausgefunden werden, um im weiteren Schritt bestmögliche Unterstützung bei der Pflege anbieten zu können.


Ziele


Der eine Schwerpunkt des Projektteams war es, diesen Fragebogen zu digitalisieren und eine Applikation zu entwickeln, welche für Tablets optimiert ist. So können die Daten schnell erfasst werden, um daraus aussagekräftige Visualisierungen zu generieren, die den Zustand des pflegenden Angehörigen zusammenfassen und beschreiben.


Der zweite Schwerpunkt des Projektes war es, eine Überarbeitung der bestehenden Visualisierungen vorzunehmen. Um dieses Ziel umsetzen zu können, war es notwendig, den Bereich "Interactive Data Visualisation and Exploration" einzubinden. Somit können diese bei der Fragebogenauswertung schöner und verständlicher dargestellt werden als in der aktuell verwendeten Excel-Datei. Dadurch können Ressourcen wie Zeit und Geld gespart werden, indem bestimmte Arbeiten von der Applikation übernommen werden.


Auch das Design und der Aufbau des Fragebogens konnten verbessert werden, um die Beantwortung der Fragen bzw. das Ausfüllen zu erleichtern. Ebenfalls bietet die entwickelte Applikation die Möglichkeit, den Fragebogen als PDF zu exportieren.




Nachhaltigkeit und Soziales


Das Projekt gewann den Sustainable Development Award der FH St. Pölten in der Kategorie "Nachhaltigkeit und Soziales". "Unsere Motivation für dieses Projekt war, dass wir durch die Digitalisierung den momentanen Prozess verbessern, vereinfachen und vor allem auch die Auswertung beschleunigen können", so das Projektteam.


Durch den vereinfachten Prozess können solche Gespräche regelmäßiger durchgeführt und den betroffenen Menschen dementsprechend auch öfter geholfen werden. Wenn ein Familienmitglied auf Pflege angewiesen ist und wenn sich ein Angehöriger um diese Pflege annimmt – zusätzlich zum Job und zur Familie – geht das oft mit einem Gefühl der Überforderung einher. Für pflegende Angehörige ist es dann oft sehr schwierig zu sehen, dass es in Ordnung ist, sich in bestimmten Bereichen überfordert zu fühlen.


"Durch aussagekräftige Visualisierungen kann dem pflegenden Angehörigen auch aufgezeigt werden, wo seine oder ihre Belastungen liegen, wie groß die Belastungen sind und dass es in Ordnung ist, sich Unterstützung zu holen. Darin sehen wir den großen Nachhaltigkeitswert im Bereich Soziales unseres Projektes", so die Projektgruppe.


Project manager
Students
Annika Schweighofer
Felix De Montis
Jan Kollars
Johannes Gerstbauer
Barbara Ehrenhöfer
Partners
  • Volkshilfe
Runtime
02/02/2020 – 06/29/2020
Status
finished