Future? Mentoring!



Lebensentwürfe und berufliche Perspektiven Jugendlicher mit Lernschwierigkeiten im Übergang von Schule zu Ausbildung – Mentoring als mögliche Ergänzung professioneller, sozialpädagogischer Begleitung


Erwerbsarbeit und berufliche Zugehörigkeit stellen neben dem Bedürfnis und der Notwendigkeit von ökonomischer Unabhängigkeit zentrale Identifikationspunkte dar und spielen eine wesentliche Rolle im Bereich gesellschaftlicher Partizipation und Sozialer Inklusion. Bei Ausbildungs- und Berufswegen von Jugendlichen nach Abschluss der Schulausbildung mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind in hohem Maß frühe Ausbildungsabbrüche zu beobachten, damit geht Exklusion in der weiterführenden (Berufs-) Ausbildung einher. Mit zahlreichen Beratungs- und Betreuungsleistungen und sogenannten "Nachreifungs-" und Qualifizierungs-Angeboten versucht die Politik, Jugendliche bei dieser Bewältigung zu unterstützen.


Im Lehrforschungsprojekt werden Jugendliche mit Lernschwierigkeiten aktiv in den Forschungsprozess einbezogen. Die Jugendlichen werden von Studierenden als Mentor*innen beim methodischen Forschungsansatz "Photovoice" begleitet, um die Partizipation zu gewährleisten. Mittels dieser partizipativen Forschung und durch Begleitung durch Mentoring erforschen wir die Situation, Lebensentwürfe, Bedarfe und Erwartungen von Jugendlichen in Bezug auf ihre berufliche Ausbildung und loten ihre Handlungsoptionen aus. Wir erarbeiten mit ihnen gemeinsam Strategien, die eine Verwirklichung von diesen Lebensentwürfen ermöglichen. Durch die so gewonnenen lebensweltorientierten Einblicke sollen neue Erkenntnisse und Perspektiven für die Jugendberufshilfe erarbeitet werden. Dafür wird folgenden Fragestellungen nachgegangen:


  • Was benötigen Jugendliche mit Lernschwierigkeiten, um Lebensentwürfe und berufliche Perspektiven entwickeln zu können?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich für Jugendliche bei der Arbeitsplatzsuche bzw. Annäherung an den Arbeitsmarkt und welche Anforderungen werden an Sie seitens des Arbeitsmarktes (von Ausbildenden, Leitenden etc.) gestellt?
  • Wie kann Mentoring dabei unterstützen, eine erfolgreiche Umsetzung der (Berufs-) Ausbildungswünsche zu ermöglichen?
  • Wie können Mentoringangebote (im Bereich der Jugendberufshilfe) konzipiert und Mentoringprozesse initiiert und begleitet werden?

Auf einer weiteren Ebene soll mit Vertreter*innen von Jugendberufshilfe und Arbeitsmarkt ausgearbeitet werden, wie es Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten erleichtert werden kann, sich zu orientieren, um letztlich Handlungsoptionen und Empfehlungen für die Ausgestaltung konzeptioneller Rahmenbedingungen für die Jugendberufshilfe abzuleiten.


Laufzeit
31.08.2022 – 29.06.2024
Projektstatus
laufend