Möglichkeiten und Grenzen familien- und pflegebegleitender sozialer Arbeit mit Älteren und deren Angehörigen



Ziel des Projektes war es auf Basis von durchgeführten Forschungsarbeiten, sozialarbeiterische Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten für gepflegte Personen und deren Angehörige zu entwickeln. Die Soziale Arbeit nimmt in der österreichischen Altenbetreuung nur eine Randstellung ein. Die Bedürfnisse der betroffenen älteren Menschen und jene ihrer pflegenden Angehörigen werden über die medizinische Pflege hinaus wenig berücksichtigt.


Im Rahmen des Projekts wurde versucht, die Leerstelle zw. Sozialdienst im Krankenhaus und Palliativ- bzw. Hospizpflege im Pflegeprozess zu füllen. Konkret wurden der Bedarf an familien- und pflegebegleitender Sozialer Arbeit und die Bedürfnisse von älteren Menschen und deren Angehörigen aus Sicht der Betroffenen erhoben.


Kontakt

Sie wollen mehr wissen? Fragen sie nach!

Institutsleiter Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
FH-Dozent
Stellvertretender Studiengangsleiter Soziale Arbeit (MA)
Department Soziales
Arbeitsplatz: F - Herzogenburger Straße 68 Süd
M: +43/676/847 228 555
Laufzeit
15.09.2009 – 30.06.2011
Projektstatus
abgeschlossen
Beteiligte Institute, Gruppen und Zentren
Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung