Smart Inspection für eine zustandsorientierte Instandhaltung von Brücken

Prototypen-Entwicklung einer Applikation für integrierte Brückeninspektion

Hintergrund 

Beim Management von Infrastrukturen - wie z.B. Brücken – stehen sich gegensätzliche Anforderungen gegenüber: Infrastruktureinrichtungen sollen wirtschaftlich effizient sein, müssen aber gleichzeitig hohe Sicherheitsstandards erfüllen. Insbesondere bei Eisenbahnbrücken können Betriebsunterbrechungen während Erhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen Verspätungen und/oder Ausfälle verursachen. Verzögerte Entscheidungen für Instandhaltungsmaßnahmen können wiederum gravierende Folgen haben, die im schlimmsten Fall zum Einsturz der Brücken führen. Andererseits können Erhaltungsmaßnahmen, welche früher als das Erreichen des Zuverlässigkeitsgrenzwerts durchgeführt werden, unnötige finanzielle Aufwände hervorrufen. 
Regelmäßige Brückeninspektionen sind die Voraussetzungen um Aussagen über die aktuelle Performance einer Brücke treffen zu können. Eine der häufigsten verwendeten Methode zur Überwachung ist die visuelle Inspektion. Sowohl aus Kosten- als auch technischen Gründen wird sich daran in näherer Zukunft nichts ändern. 

Projektinhalt

Im Projekt wird eine Applikation für eine „integrierte Brückeninspektion“ entwickelt, mit der bei einer Brückeninspektion mittels Tablets oder Smartphones die Aufnahme der schadhaften Stellen und die Übermittlung der Daten an eine zentrale Stelle durchgeführt wird. Die Applikation ermöglicht eine sofortige Dateneintragung, in situ- Analyse und Wiedergabe von historischen Daten.  Die Vollständigkeit und Umsetzbarkeit der App wird im Labor überprüft und optimiert.  

Methodik 

  • Erhebung der Anforderungen für die Applikation unter Einbeziehung der zukünftigen Anwender*innen 
  • Entwicklung und Erprobung der Applikation für Inspektion von Brücken mittels moderner Technologiegeräte (Tablets, Smartphones) 
  • Überprüfung die Vollständigkeit und Umsetzbarkeit der Applikation und deren Optimierung.Ergebnisse 
  • Steigerung der Sicherheit, Vermeidung von Unfällen durch rechtzeitige Instandhaltung von Brücken.
  • Erhöhung der Qualität der Entscheidungen über Instandhaltungsmaßnahmen durch integrierte Datenerfassung und Übermittlung dieser Daten an eine zentrale Stelle und die Datenanalyse.
  • Genauere Aussagen über die Zustände der Brücken.
Externe MitarbeiterInnen
Jonas Gaiswinkler (studentischer Assistent)
Finanzierung
AWS-Prototypenförderung
Laufzeit
01.10.2020 – 30.11.2021
Projektstatus
laufend
Beteiligte Institute, Gruppen und Zentren
Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung