STEM Upgrade by Creativity

Mobile Hochschulbildung STEM-Feldorientierung mit STEAM-Ansatz


Ziel des Projekts ist die Förderung der Entwicklung von Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit sowie die Modernisierung und Verbesserung der Qualität von Bildung, Ausbildung und Jugendarbeit. Im Projekt wird die Methodik dafür erarbeitet, einschließlich der Anwendung praxisorientierter kreativer Werkzeuge zur Unterstützung der Förderung von STEM (Science, Technology, Engineering, and Mathematics, auf deutsch MINT -Mathematik. Ingenieurwesen, Naturwissenschaft und Technologie). Während des Projekts definiert jeder Partner seine aktuelle gute Praxis, die mit Hilfe des "STEAM-Ansatzes" weiterentwickelt wird. 
Der STEAM (deutsch MINKT) Ansatz bezieht interdisziplinäre und sektorübergreifende Aspekte in das Lehren und Lernen von MINT-Fächern ein. Dieser Ansatz fördert die Einbeziehung von transversalen Kompetenzen, digitalen Kompetenzen, kritischem Denken sowie Problemlösungs-, Management- und unternehmerischen Fähigkeiten in die Bildung. Zielgruppen sind Lehrkräfte und Studierende an Universitäten.

Methode

Die Hauptaktivitäten sind 

  • Analyse des aktuellen STEM-Ansatzes, Datenerhebung, Umfrage
  • Weiterentwicklung innovativer Werkzeuge durch STEAM 
  • Pilotierung und Förderung der entwickelten Produkte 
  • Bildung, Ausbildung, Lernaktivitäten 
  • Gemeinsame Ausbildung für Lehrende und nicht-akademisches Personal 
  • Einbeziehung der Studierenden in die Programme 
  • Präsentation der Ergebnisse für Akteur*innen außerhalb des Projekts 

Ergebnisse 
Das Projekt resultiert in innovativen Produkten und deren Dissemination durch die Nutzung des bestehenden STEM-Ansatzes unter Verwendung innovativer Ideen und bewährter Verfahren. 
Die spezifischen Ergebnisse sind: 

  • Zusammenfassender Bericht über bestehende gute Praktiken, 
  • Handbuch zur kreativen Methodik der MINT-Förderung und deren Know-how,
  • Fallstudie einschließlich Erfahrungen mit der Multiplikation, 
  • Weißbuch Vorschlag zur internationalen Verbreitung.
PartnerInnen
  • Szechenyi Istvan Universität, Győr (Lead)
  • Universität Miskolc
  • Universität Maribor
Finanzierung
Kofinanziert duch das Programm ERASMUS + der Europäischen Union
Laufzeit
01.09.2020 – 31.08.2023
Projektstatus
laufend