WAVE: Arbeit mit gefährdeten Erwachsenen - ein Vergleich von Lehrplänen, Strategien und Entwicklungen

Das Projekt untersuchte Lehrpläne und Ausbildungsaktivitäten in Bezug auf Vulnerabilität bei Erwachsenen. Es fand eine Recherche der Sozialpolitik, Gesetzgebung, Sozialfürsorge/Sozialarbeit gegenüber Erwachsenen statt, die in den teilnehmenden Ländern als vulnerabel definiert sind. Das Projekt befasste sich mit der Definition von Gefährdungen und dem Prozess des gefährdet Seins und Werdens. Die Informationen wurden von jedem Länderpartner gesammelt und an die britischen Projektpartner weitergeleitet.
PartnerInnen
  • Dr Sara Crabtree,Bournemouth University, UK
  • Dr Wing Hong Chui, The University of Hong Kong, Hong Kong
  • Dr Tadakazu Kumagai, Kawasaki University of Medical Welfare, Japan
  • Dr Ismail Baba/Dr Azlinda Azman, Universiti Sains Malaysia, Malaysia
  • Dr Hadi Ridha Ashkenani, Kuwait University, Kuwait
  • Dr Peter Szto, University of Nebraska in Omaha, USA
Laufzeit
01.09.2010 – 31.07.2011
Projektstatus
abgeschlossen

Das ursprüngliche Projekt zielte darauf ab, Curriculumsdokumente der teilnehmenden Universitäten zu untersuchen, die Bildungsaktivitäten beschreiben, die sich mit Reaktionen auf Gefährdungen bei Erwachsenen befassen. Es sollte eine begleitende Untersuchung der Sozialpolitik, der Gesetzgebung, der Reaktionen der Sozialfürsorge/Sozialarbeit auf Erwachsene, die in den teilnehmenden Ländern als gefährdet definiert sind, sowie eine Berücksichtigung der Definitionen von Verwundbarkeit und des Prozesses, Menschen verwundbar zu machen, erfolgen.

Die Informationen wurden von jedem Länderpartner gesammelt und an die britischen Partner weitergeleitet. Im Anschluss daran wurden in Großbritannien eine vorläufige thematische Analyse durchgeführt und Ähnlichkeiten und Unterschiede festgestellt. Die vorläufige Analyse wurde den teilnehmenden Ländern zur Stellungnahme und Überarbeitung vorgelegt, bevor sie an die britischen Partner zurückgegeben wurde, woraufhin eine Sekundäranalyse abgeschlossen wurde, die vor der Einreichung erneut veröffentlicht wurde.

Das Projekt forderte ein gemeinsames Verständnis von Antworten auf Fragen der Verwundbarkeit, der Entwicklung geeigneter Lehrpläne und der Kritik an Konzepten. Die ProjektpartnerInnen konnten unterschiedliche Ansätze austauschen und ihr Wissen und die Lehrpläne erweitern. So leistete das Projekt einen direkten Beitrag zur Entwicklung, zum Inhalt und zur Umsetzung der Curricula. Das Projekt bot die Möglichkeiten zur Entwicklung gemeinsamer Lehreinheiten, die sich mit globalen Fragen im lokalen Umfeld für das Sozialarbeitsstudium befassen und dadurch potentiell das interkulturelle Verständnis in Bezug auf Vulnerabilität und Unterstützung verbessern.

Neben den Projektberichten und Lehrplanentwicklungen umfassten die Ergebnisse auch die Vorbereitung und Einreichung von zwei internationalen Peer-Review-Publikationen gemeinsamer Urheberschaft sowie eine Konferenz / ein Seminar in Bournemouth, um die Ergebnisse breiter zu teilen.