Systemsprenger*innen

Ein Hilfeschrei!? Chancen, Möglichkeiten, Herausforderungen im sozialpädagogischen Kontext

In Bildungs- und Betreuungseinrichtungen ist die Auseinandersetzung mit Systemen und Rahmenbedingungen, die offensichtlich nicht für alle Kinder und Jugendlichen geeignet sind, ein brisantes Thema. Auswirkungen wie massive Probleme in der Zusammenarbeit und im Zusammenleben sowie Betreuungsabbrüche und Exklusion werden von Praktiker*innen diskutiert. Häufig wird von sogenannten "Drehtürklient*innen" oder "Systemsprenger*innen" gesprochen, was zu einer weiteren Etikettierung betroffener Kinder und Jugendlicher führt. Ein Blickwinkel können die Ressourcen, die diese Kinder und Jugendlichen mitbringen bzw. die Lücken und Missstände, die sie aufzeigen von zentraler Bedeutung für die Weiterentwicklung von Angeboten und Strukturen im Sinne des Kindeswohls sein, wie dies in der Geschichte schon oft der Fall war.

Das einheitliche Normkostenmodell, welches seit Jänner 2019 vollzogen wird, bedeutet massive finanzielle Einbußen für spezialisierte Einrichtungen, die sozialtherapeutische Ansätze verfolgen/verfolgt haben, was eine weitere Verschärfung bedeuten könnte.

Sie wollen mehr wissen? Fragen sie nach!

Studiengangsleiterin Sozialpädagogik* (BA)
Lehrgangsleiterin Sozialpädagogik (akad.)
Lehrgangsleiterin Sozialpädagogik (MA)
Lehrgangsleiterin Sozialpädagogik (Schwerpunkt Sozialarbeit) (BA (CE))
Department Soziales
Arbeitsplatz: B - Campus-Platz 1
M: +43/676/847 228 526
Laufzeit
01.09.2020 – 30.06.2022
Projektstatus
abgeschlossen
Beteiligte Institute, Gruppen und Zentren
Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung