24.02.2021

Online-Projekt für Diabetiker*innen startet mit Online-Kick-Off

Diabetes mellitus ist eine der vier häufigsten nicht übertragbaren Krankheiten und tritt meist in Form des Diabetes mellitus Typ 2 auf. Die Erkrankung kann zu schwerwiegenden Langzeitkomplikationen, einer geringeren Lebensqualität und einer reduzierten Lebenserwartung führen. Diabetes mellitus Typ 2 erfordert eine kontinuierliche Therapie und eine gute Adhärenz der Betroffenen. Studien zeigen, dass gegenseitige Unterstützung das Krankheitsgeschehen von Diabetespatient*innen verbessern kann. 

Im Rahmen des Projektes DiabPeerS (= Improving glycaemic control in patients with type 2 diabetes mellitus through peer support Instant Messaging: a randomized controlled trial) wird diese Unterstützung auf einem Instant Messaging Service (IMS) implementiert. IMS-Programme funktionieren wie WhatsApp, Telegram oder Signal. Das Ziel dieser Online-Intervention ist, dass sich der Umgang der Betroffenen mit ihrer Erkrankung sowie ihre klinischen Parameter und ihre Lebensqualität verbessern.

DiabPeerS wird von der NFB gefördert und von 2020-2023 von der FH St. Pölten, Institut für Gesundheitswissenschaften und Institut für Creative\Media/Technologies, der Österreichischen Gesundheitskasse, der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften und des Universitätsklinikums St. Pölten durchgeführt. 

Am 27. November traf sich das Projektkonsortium zu einem ersten Kick-Off Meeting – natürlich Online!
Die Projektpartner*innen besprachen beim virtuellen Kick-Off-Meeting die kommenden Projektschritte. In der ersten Projektphase liegt der Fokus auf die Konzeptionierung der IMS-Intervention. Neben den inhaltlich-theoretischen Grundlagen wurden auch die weiteren Schritte für die Rekrutierung und Datenerhebung diskutiert.

Nach einem erfolgreichen Projekt Kick-Off freut sich das Projektkonsortium auf die nächsten gemeinsamen Schritte!