Digitalizing Youth Politics

Möglichkeiten und Hindernisse der digitalen Kommunikation für lokale demokratische Prozesse und Jugendbeteiligung in Niederösterreich
PartnerInnen
  • Donau Universität Krems (Lead)
  • Department für Europapolitik und Demokratieforschung
  • Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung
Finanzierung
NFB- FTI Call 2018: Digitalisierung
Laufzeit
01.11.2019 – 31.10.2021
Projektstatus
laufend

Hintergrund

Während die Frage, wie politische Parteien und einzelne PolitikerInnen Social Media im Wahlkampf auf verschiedenen Ebenen nutzen bereits untersucht wurde, gibt es nur wenig Einblick in die politischen Online-Aktivitäten der BürgerInnen. Dies gilt insbesondere für ErstwählerInnen und wie diese ihre Themen in der Öffentlichkeit suchen und platzieren. Auch die Zusammenhänge zwischen den Themen der ErstwählerInnen, der Parteien und Medien sind bisher nicht im Detail untersucht. 

Projektziel

Das Projekt untersucht, welche Möglichkeiten und Hindernisse es für ErstwählerInnen gibt, an der digitalen politischen Kommunikation (insbesondere über Social Media) im Rahmen der Gemeinderatswahlen 2020 in Niederösterreich teilzunehmen.

Das Projekt befasst sich im speziellen mit den folgenden Fragen:

  • Wie nutzen ErstwählerInnen Online-Kanäle in Bezug auf Themen, Kommunikationsformen und Sprache?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen den Themen, Formen und der Sprache von ErstwählerInnen und der (Online-)Kommunikation von VertreterInnen politischer Parteien und traditionellen Massenmedien?

Das Projekt trägt stark zum Verständnis der Unterschiede zwischen Jugend und politischem Establishment im Zeitalter der Digitalisierung bei. Es generiert nicht nur Wissen darüber, wie genau junge Menschen Online- und Social Media im Hinblick auf politische und demokratische Partizipation nutzen, sondern geht auch der Frage nach, welche Rolle die Digitalisierung und die sich verändernden Lebenswelten von (jüngeren) Menschen im Auseinanderdriften gesellschaftlicher Gruppen spielen. 

Erwartete Ergebnisse 

Da der Schwerpunkt auf den Gemeinderatswahlen 2020 in Niederösterreich liegt, können durch das Projekt Möglichkeiten und Herausforderungen der Online-Teilnahme für junge Menschen in kleineren Städten und ländlichen Gebieten besser verstanden werden. Die Ergebnisse der Studie können dabei helfen, die Bedürfnisse und Kommunikationswege junger Menschen zu erschließen und nachzuvollziehen. Dies trägt dazu bei, Möglichkeiten für eine stärkere Einbeziehung in das bürgerschaftliche und politische Engagement zu schaffen. Resultat sind maßgeschneiderte und evidenzbasierte politische Leitlinien, die darauf abzielen, die (digitale) politische Partizipation junger Menschen in Niederösterreich zu stärken und zu verbessern. 

Der interdisziplinäre Ansatz mit E-Governance-Spezialisten, Politikwissenschaftlern, Medien- und Digitaltechnik-Soziologen und Sozialarbeitern ermöglicht eine nachhaltige Zusammenarbeit in Niederösterreich.

Junior Researcher Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
Department Soziales
Arbeitsplatz: Herzogenburger Straße 68 Süd
M: +43/676/847 228 552

Sie wollen mehr wissen? Fragen sie nach!

Researcher Institut für Medienwirtschaft
Department Medien und Wirtschaft
Arbeitsplatz: D - Heinrich Schneidmadl-Straße 15
T: +43/2742/313 228 431