Forschungsvorhaben Inklusionsberatung

Qualitative Studie zur Implementierung einer Stelle für Inklusionsberatung im Bachelor Studiengang Soziale Arbeit an der FH St. Pölten
Laufzeit
15.09.2015 – 30.06.2017
Projektstatus
abgeschlossen

Exklusion von Menschen aus Bereichen der Gesellschaft steht oft in Verbindung mit psychosozialen und gesundheitlichen Problemen. Dieses Projekt erhebt den Bedarf an Inklusionsberatung in St. Pölten und arbeitet mögliche Angebotsformen aus.


Ausgehend von professionellen Netzwerken in St. Pölten ermitteln Studierende in Interviews den Bedarf auf Ebene der AnbieterInnen und der NutzerInnen. Mittels Lehrendeninterviews untersuchen sie hochschuldidaktische Zusammenhänge mit den Studiengängen Sozialer Arbeit. Die TeilenehmerInnen initiieren, dokumentieren und analysieren auch Arbeitsgruppen zur Implementierung. Im Zentrum der Untersuchungen stehen die spezifischen methodischen Entwicklungent des Bachelor Studienganges Soziale Arbeit und seine Zusammenarbeit mit Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitsbereich in der Region St. Pölten sowie mit psychosozialen und sozialpädagogischen Einrichtungen. Auf Basis der Dokumentation und Analyse in Arbeitsgruppen erarbeiten die Studierenden Empfehlungen für die Implementierung einer Inklusionsberatungsstelle sowie curriculare und strukturelle Vorschläge zur Verankerung von Inklusionsberatung in der Lehre.


Projektkurzbericht

Exklusion von Menschen aus Bereichen der Gesellschaft steht oft in Verbindung mit psychosozialen und gesundheitlichen Problemen. Dieses Projekt befasste sich mit dem Bedarf an Inklusionsberatung in St. Pölten und erarbeitete mögliche Angebotsformen in Zusammenhang mit der Ausbildung zur Sozialarbeit .

Ausgehend von professionellen Netzwerken in St. Pölten ermittelten Studierende in Interviews den Bedarf auf Ebene der AnbieterInnen sowie NutzerInnen psychosozialer Beratung. Mittels Lehrendeninterviews untersuchten sie hochschuldidaktische Zusammenhänge mit den Studiengängen Sozialer Arbeit. Die TeilenehmerInnen initiierten, dokumentierten und analysierten Arbeitsgruppen zur Umsetzung und Implementierung eines kollaborativen Angebots. Im Zentrum der Untersuchungen standen die spezifischen methodischen Entwicklungen des Bachelor Studienganges Soziale Arbeit und seine Zusammenarbeit mit Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitsbereich in der Region St. Pölten sowie mit psychosozialen und sozialpädagogischen Einrichtungen. Auf Basis der Dokumentation und Analyse in Arbeitsgruppen erarbeitteen die Studierenden Empfehlungen für die Implementierung einer Inklusionsberatungsstelle sowie curriculare und strukturelle Vorschläge zur Verankerung von Inklusionsberatung in der Lehre.

 

Kontakt

Sie wollen mehr wissen? Fragen sie nach!

FH-Dozent
Lehrgangsleiter Suchtberatung und Prävention (zertif.)
Lehrgangsleiter Suchtberatung und Prävention (akad.)
Lehrgangsleiter Suchtberatung und Prävention (MA)
Department Soziales
Arbeitsplatz: F - Herzogenburger Straße 68 Süd
T: +43/2742/313 228 516