Souvenirfotografie 4.0

Am Fotostand unter dem Wiener Riesenrad werden individuelle Erinnerungen mit intermedialem Lernen und digitalen Nutzungsszenarien zu einem nachhaltigen Gesamterlebnis verschmolzen.

Hintergrund und Projektinhalt

Direkt unter dem Wiener Riesenrad – einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Österreichs – ist eine Neuausrichtung des bereits etablierten Besucher*innen-Fotostands geplant. Der zukünftige Fotostand soll sich grundlegend von traditionellen Vorstellungen zur Souvenirfotografie lösen, über den State of the Art hinausgehen und sich mit neuen Ideen als Pionier unter den Anbieter*innen positionieren. Möglich werden soll das durch den Einsatz von digitaler computergesteuerter Montage, Augmented Reality, interaktiver User Experience, Animationen sowie innovativer After Sales Konzepte. Was das Design und die Implementierung betrifft, sind aus Sicht der Betreiber*innen mehrere neue Umsetzungsvarianten mit einem Schwerpunkt auf digitale Nutzungsszenarien möglich. Nach einer umfassenden State-of-the-Art- und Technologie-Recherche entwickelt das Projektteam Technologie- und Storytelling-konzepte in unterschiedlichen Komplexitätsstufen. Diese werden mit Hilfe einer Fokusgruppe und mit der Unterstützung von Expert*innen und Techniker*innen evaluiert und bei Bedarf adaptiert.

Ziele und Methoden

Ziel des Projektes ist es, mit Hilfe von innovativen Technologien das Erlebnis „Wiener Riesenrad“ nicht nur visuell einzufangen, sondern die Darstellungen mit Erinnerungen und historischen Fakten zu verknüpfen und zu einem konsistenten Erzählstrang (digitales Storytelling) zu verweben. Der gesamte Ablauf der Bildaufnahme, -verarbeitung und -nutzung wird neu gedacht und um immersive und dynamische Bewegtbildelemente erweitert, welche die Besucher*innen gedanklich in eine phantasievolle, unbekannte Umgebung entführen. Durch Bildanimationen (mit dem Smartphone und im Internet abrufbar) können Informationen über den Tourismus Hot-Spot Riesenrad und Wien neuartig aufbereitet werden. Die Besucher*innen tauchen in animierte digitale Welten vor einem historischen Hintergrund ein, was dem Erlebten mehr Tiefe verleiht und zu einem nachhaltigen Lerneffekt mit großem Erinnerungswert führt. Es wird viel mehr als nur ein Fotoprodukt gekauft, sondern eine kreative Dienstleistung sowie eine ästhetisch adaptierte „Erinnerungswelt“ angeboten, die sich immer wieder verändert und eine starke emotionale Bindung zu den Käufer*innen aufbaut.

Ergebnis

In diesem Projekt wird die Souvenirfotografie mit Hilfe neuer technischer Möglichkeiten zu einem Gesamterlebnis mit starkem Erinnerungscharakter ausgebaut.  Das Produkt „Souvenirfoto“ wächst über einen Print hinaus, den man nur in den Händen hält. Es wird eine Geschichte entwickelt, die im Fotostand beginnt und aber nicht mit dem Foto-Print beendet ist, sondern sich im (digital inszenierten) täglichen Leben der Besucher*innen fortsetzt. Die individuelle Auseinandersetzung mit dem Erlebten, wie sie durch die eingesetzten Technologien und Innovationen möglich wird, bindet Kund*innen langfristig an den Fotostand und seine digitalen Ausläufer, an den Standort Riesenrad sowie die Stadt Wien als Kulisse. Die Projektergebnisse sind außerdem nicht nur für diesen einen Standort von Nutzen, sondern können auch überregional andere Fotostand-Betreiber*innen bei deren Suche nach immersiven und neuen Umsetzungskonzepten unterstützen.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Forschungsgruppenleiterin
Forschungsgruppe Media Creation
Institut für Creative\Media/Technologies
Department Medien und Digitale Technologien
Arbeitsplatz: A - Campus-Platz 1
M: +43/676/847 228 674
PartnerInnen
  • Newman & CO KG
Finanzierung
FFG (Innovationsscheck)
Laufzeit
01.06.2021 – 31.05.2022
Projektstatus
laufend
Beteiligte Institute, Gruppen und Zentren
Forschungsgruppe Media Creation
Institut für Creative\Media/Technologies