Externe Evaluation der zweiten Staffel von Jamal al-Khatib – Mein Weg!

Evaluation des extremismuspräventiven Projekts „Jamal al-Khatib – Mein Weg!“ (2. Staffel) mittels qualitativer und ethnografischer Forschungsmethoden
PartnerInnen
  • Turn - Verein für Gewalt- und Extremismusprävention
Finanzierung
Auftragsforschung
Laufzeit
01.03.2019 – 30.11.2019
Projektstatus
laufend

Die „Jamal al-Khatib – Mein Weg!“ Kurzfilme laden zur Diskussion über gewalttätigen Fanatismus ein, aber auch dazu, die Lebenswelten (muslimischer) Jugendlicher in Österreich bzw. in Europa, ihre alltäglichen Erfahrungen und Eindrücke von gesellschaftlichen Gegebenheiten zu diskutieren. Angesprochen werden Wege in den und aus dem Fanatismus. 
Über das Zusammenspiel von Jugendsozialarbeit, Islamwissenschaft, Politikwissenschaft, Psychologie, Filmproduktion, Digital Content Management und jugendlichen ProjektteilnehmerInnen konnten in der ersten Kurzfilm-Staffel vier Beiträge realisiert werden. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse bildeten die Grundlage für die Inhalte, die über die Erzählerfigur Jamal al-Khatib an die Dialoggruppen vermittelt wurden.
Im Rahmen einer Online-Kampagne wurden die Kurzfilme über eigene Kanäle auf den Plattformen YouTube, Facebook und Twitter veröffentlicht und über Online-Streetwork begleitet. Auch in der zweiten Staffel wurden in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für Politische Bildung und dem der Erasmus+ Role Model Initiative Kurzfilme produziert, die basierend auf autobiographischen Erzählungen alternative Narrative zu jihadistischer Propaganda aufgreifen. 

Zusätzliche Evaluation

Neben einer internen Evaluation des Produktionsteams wird die zweite "Jamal al-Khatib – Mein Weg!"-Staffel von Forscherinnen des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung begleitet und mittels qualitativer und ethnografischer Forschungsmethoden evaluiert. 
Mit den beteiligten Jugendlichen werden Gruppendiskussionen zu Anfang und Ende des Projekts durchgeführt, hinzu kommen Einzelinterviews mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jamal al-Khatib – Mein Weg! Projekts. 
Ergänzend werden in Teamsitzungen und während der Dreharbeiten Beobachtungen durchgeführt und protokolliert. Die Analyse des empirischen Datenmaterials mündet in einem Abschlussbericht, der nach Beendigung des Projekts auf der Website des Auftraggebers („turn“ – Verein für Gewalt- und Extremismusprävention) und der Bundeszentrale für Politische Bildung veröffentlicht wird.