CargoRider – Per Schiff die Welt entdecken

Das Projekt CargoRider entwirft eine Alternative für das Reiseverhalten einer jungen, aktiven und interessierten Zielgruppe und überprüft dessen Umsetzbarkeit. Im Unterschied zu den bisher angebotenen Frachtschiffreisen soll CargoRider nach dem Interrailmodell preislich erschwinglich sein und eine hochflexible Reiseplanung ermöglichen.
Externe MitarbeiterInnen
Shadja El Aeraky
Daniela Hellmann
Olivia Wais
Finanzierung
Gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie – "Mobilität der Zukunft"
Laufzeit
01.05.2015 – 30.04.2016
Projektstatus
abgeschlossen

Nachhaltiges Reisen für eine junge Zielgruppe

Die Langstreckenreise liegt im Trend, denn Urlaub und Erholung gehen immer mehr einher mit weiten Reisewegen. Diese werden dabei fast ausschließlich mit dem Flugzeug zurückgelegt. Reisen mit dem Schiff existieren fast nur mehr im Luxussegment und sind selten geworden, die riesigen schwimmenden 5-Sterne-Hotels sprechen eher gut situierte und ältere Menschen an. Dabei ließe sich eigentlich auch bei jungen Menschen Zeit und Abenteuerlust für eine langsame Entdeckung der Welt finden.

CargoRider – Interrail mit dem Schiff

Im Rahmen des Forschungsprojekts CargoRider wurde ausgelotet, ob eine Alternative zum Flugverkehr, vergleichbar mit der Interrailplattform im Bahnsektor, vor alle für junge Menschen aufgebaut werden kann. Im Unterschied zu den aktuell angebotenen Frachtschiffreisen soll CargoRider preislich für diese junge, aktive Zielgruppe erschwinglich und bei der Reiseplanung hochflexibel sein. Zudem baut das Konzept auf dem Nachhaltigkeitsparadigma auf, da die Routen im Gegensatz zu herkömmlichen Flug- und Kreuzfahrtreisen in Abstimmung mit einer der Reisebranche verwandten Geschäftstätigkeit durchgeführt werden.

Umsetzung und Ausgestaltung

Im Zuge einer Sondierung wurde das vorgeschlagene Projekt auf seine Durchführbarkeit hin untersucht. Umsetzungshürden wurden ausgelotet, die Bereitschaft von Reedereien und Schiffseignerinnen und -eignern zur Kooperation erhoben und auf der Basis einer umfassenden Sondierung in der entsprechenden Zielgruppe anschließend ein grundlegendes Konzept für die Webplattform mit zielgruppengerechter Interaktion und Visualisierung skizziert und auf Umsetzbarkeit und Finanzierbarkeit hin überprüft.

Eine webbasierte Plattform erleichtert anhand computergestützter Aufbereitung der Dateien die Buchung und fungiert als Schnittstelle zu anderen öffentlichen Verkehrsträgern oder Mitfahrbörsen. Eine Social-Media-Komponente macht Reiseberichte, Erfahrungen und Erlebnisse für eine ganze Community zugänglich. Intuitive Bedienung und leicht verständliche Visualisierung der Informationen schaffen in Verbindung mit minimalen technischen Anforderungen eine niedrige Einstiegsschwelle für das Service und erhöhen die potenziellen Marktchancen.

Die Sondierung hat gezeigt, dass das Service nicht nur rechtlich und technisch durchführbar ist, sondern auch für eine ganz konkrete Zielgruppe attraktiv erscheint. Der skizzierte Businessplan hat als Nischenprodukt durchaus Chancen und stößt auf breites Interesse.

Links

CargoRider 2 - Innovativer Mobilitätsservice

Online Plattform CargoRider

Publikationen

Blauensteiner, B., Michelberger, F., & Judmaier, P. (2017). Cargorider – A Boat Trip On A Cargo Ship. In PIANC-SMART Rivers Conference (pp. 127–134). Pittsburgh, USA: PIANC.

Presseberichte

Nimm mich mit, Frachtkapitän!

Veröffentlichungsdatum: 01.11.2016
Medium: Hamburger Abendblatt
Autor: Nico Binde

Österreicher planen eine Art Wasser-Interrail von Nowgorod bis Bordeaux

Interrail auf dem Wasser: Per Frachtschiff durch Europa

Veröffentlichungsdatum: 28.10.2016
Medium: DiePresse.com
Autor:  Veronika Schmidt

Heimische Forscher entwickeln Routenplaner und ein Buchungssystem für Frachtschiffreisen. Die Webplattform soll diese Art zu reisen so einfach machen wie Interrail.

Mit dem Frachtschiff in den Urlaub

Veröffentlichungsdatum: 17.10.2016
Medium: bmvit Infothek

Das Flugzeug ist das beliebteste Verkehrsmittel, will man große Distanzen zurücklegen. Eine mögliche Alternative ist die Fahrt auf hoher See. Eine Reise mit einem Frachtschiff kostet zwar mehr Zeit, ist aber mit Sicherheit ein besonderes Erlebnis.

Studierende der Fachhochschule St. Pölten entwickelten im Projekt CargoRider einen Prototypen für eine Plattform, um Reisen am Frachtschiff zu buchen. Mithilfe einer Landkarte werden alle europäischen Binnenhäfen dargestellt. Durch das Klicken auf einen Hafen werden alle Schiffe aufgelistet, die in den nächsten Tagen von dort wegfahren. Registrierte Benutzerinnen und Benutzer können eine Anfrage für ein gewünschtes Schiff stellen.

Mit dem Frachtschiff in den Urlaub

Veröffentlichungsdatum: 06.10.2016
Medium: NÖN - Niederösterreichische Nachrichten

Der Sommer ist vorbei, viele Menschen waren wieder mit dem Flugzeug auf dem Weg in den Urlaub – dem beliebtesten Verkehrsmittel für große Distanzen. Eine Alternative sind Reisen auf Frachtschiffen, die derzeit nur von wenigen Reedereien angeboten werden. Die Fachhochschule St. Pölten entwickelte im Projekt CargoRider einen Prototyp für eine Plattform, um Reisen am Frachtschiff zu buchen. Testpersonen zeigten sich in einer Umfrage an dieser Reiseform durchaus interessiert.